Wedelnde Tücher, fliegende Bälle und ein bisschen mehr Normalität

News

Wedelnde Tücher, fliegende Bälle und ein bisschen mehr Normalität

In einem eigentlich gar nicht so fernen Land und gar nicht mal so lange nach einer bestimmten Zeit geschah etwas Unvorhersehbares, genau genommen, am Freitag den 3. September 2021. An diesem Tag spielte der 9. Jahrgang ein Bettlakenvolleyballturnier. Lange waren ja kaum Aktivitäten außerhalb von Unterricht möglich. Ein willkommenes Highlight also zum Einstieg in das neue Schuljahr.   Für die 9.1 und 9.2 begann das Turnier schon morgens in den ersten beiden Stunden. Nachdem sich alle umgezogen und in ihren Teams zusammen gefunden hatten, erklärte Herr Johnsdorf die Regeln. Sie waren eigentlich ganz einfach: ein Team von 6 Personen, die je zu zweit ein Bettlaken halten, ein Spiel dauert 15 Minuten und es spielt immer ein Team der einen Klasse (je drei Teams) gegen eins der anderen, das Ziel ist es, den Ball mit dem Bettlaken zu fangen und über das Netz auf die gegnerische zu spielen, so dass der Ball im Spielfeld auf dem Boden landet. Wenn dies geschieht oder das Team gegen eine Regel verstößt, bekommt das gegnerische Team einen Punkt. Kurz darauf war Anstoß, die Bälle flogen, die Bettlaken wurden nur so geschüttelt, ein Spiel nach dem anderen verging und schließlich der Abpfiff. Die Teams fanden sich nochmal zusammen, bis es zur Siegerehrung kam. Und das Ergebnis lautete: die 9.1 gewann mehr Spiele, doch die 9.2 erzielte mehr Punkte. Also Gleichstand. Alle verabschiedeten sich und gingen wieder in den Unterricht. Dies will ich  hiermit nun auch tun. Allen noch einen schönen Tag und bis zu einem nächsten Bericht.